Fernsehen, Presse und Rundfunk berichten ständig über Raub- und Gewalttaten auf unseren Straßen. Solche Meldungen machen Angst. Jeder von uns kennt solchen Situationen, ist selber betroffen gewesen oder hätte helfen können.

Doch die Angst lähmte einen. Die Stärkung des Selbstbewusstseins, der Fitness und Körperbeherrschung, sowie der Abbau von Angst und Unsicherheitsgefühlen sind das Ziel des Trainingsprogramms der Selbstverteidigungskurse beim PSV Gelsenkirchen.

Mitmachen können alle Kinder ab 5 Jahren, sowie Mädchen ab dem 12. Lebensjahr. Selbstverteidigung im PSV heißt nicht, einen Kampfsport zu erlernen, sondern eine Mischung aus Abwehr- und Befreiungstechniken, die eine Auswahl aus den Kampfsportarten Karate, Judo, Ju-Jutsu, Taekwondo, Aikido, Kendo und Tai-Chi bilden. Das Training bei der Selbstverteidigung wird individuell auf die physische und physische Verfassung abgestimmt. Das Trainingskonzept beinhaltet neben der Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit auch Selbstverteidigungsstrategien wie z.B. das frühzeitige Einschätzen und das richtige Verhalten in Gefahrensituationen.